SITUATION

Die neue Dreifachsporthalle erweitert die Bauten der Schulanlage Kaselfeld rückwärtig des Oberstufenschulhauses. Über die geringe Gebäudehöhe fügt sich der grosse Baukörper harmonisch in die kleinmassstäbliche Siedlung ein. Mit der Übernahme der Fassadenlinien des Oberstufenschulhauses wird die Fernsicht der benachbarten Wohnhäuser nicht weiter verbaut und die Nord-Südorientierung der Aussenräume gestärkt. Quer zum Hang stehen die beiden Glasfassaden, damit wird die Bergsilhouette des Jurasüdfuss für den Ausblick aus den Innenräumen prägend. Betreten wird die Sporthalle entweder im Süden über den Schulhof oder im Norden peripher über den Maulbeerweg.

ORGANISATION

Der Nutzer erreicht nach Betreten des Gebäudes direkt die Zuschauergalerie. Ostseitig befindet sich die abgesenkte Dreifachturnhalle, die Werkräume sind im westlichen Gebäudeteil untergebracht. Ein zweigeschossiger Zwischenbau trennt und verbindet die beiden Bereiche und nimmt die Nebenräume auf. Im Untergeschoss befinden sich neben der Halle die Garderoben- und Geräteräume.

MATERIALISIERUNG

Mit einem groben, weiss gestrichenen Kellenwurf werden die geschlossenen, aus Beton erstellten, Seitenwände verputzt. Die beiden Glasfronten sind aus eloxiertem Aluminium gebaut, wodurch die Materialisierung der Gebäudehülle einen Bezug zum Oberstufenschulhaus schafft, ohne sich anzubiedern. Die Sporthalle und die Werkräume sind mit Stahlträgern überspannt, mit Profilblechen eingedeckt und weiss gestrichen.. Die Innenwände der Halle, Teile der Galerie und Werkräume sind mit Lärchenholz verkleidet. Ergänzt mit dem Gelbton der Böden ergibt sich eine ausgewogene Gesamtstimmung

INFO

2010, Wettbewerb, 1. Rang
Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Bellach
Architektur: maj Architekten ag, Bern
Landschaftsarchitektur: weber + brönnimann ag, Bern
Bauingenieur: B + S Ingenieure AG, Bern
Haustechnik: Basler Hoffmann West AG
Elektroingenieur: Hefti Hess Martignoni, Solothurn
Geologie: SolGeo AG, Solothurn
Fotografie: Alexander Gempeler, Bern
Kosten BKP2: 7.5 Mio.
Volumen: 20’750 m3
Baubeginn: 09.2011
Bauende: 04.2013

error: Content ist geschützt!