PROJEKT

Das alte Schulhaus sollte nach langer Gebrauchsdauer und der daraus resultierenden Abnutzung eine nachhaltige Auffrischung erfahren und komplett saniert werden. Es entsprach nicht mehr den Anforderungen an ein Schulhaus. Die betrieblichen Abläufe galt es zu optimieren und die aktuellen feuerpolizeilichen Anforderungen zu erfüllen. Die Ausstattungen insbesondere der Spezialzimmer, Turnhalle, Musikzimmer, Schulküche, Tagesschule und der Bibliothek wurden den aktuellen Ansprüchen nicht mehr gerecht. Ein aus den 50er Jahren stammender Schulhausanbau sollte mitgenutzt und in die Gesamtanlage integriert werden. Die Planungen und Ausführungen wurden in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz abgestimmt und umgesetzt. Alle Baumassnahmen erfolgen nach einem strengen Etappierungskonzept unter laufendem Schulbetrieb. Abschliessend wurden die Umgebungsarbeiten in einer letzten Etappe 2010 realisiert.

BIBLIOTHEK

Der als gedeckter Pausenhof bestehende Raum unter dem Schulhausanbau wurde zur Bibliothek umfunktioniert, welche sowohl der Schule wie auch den Anwohner offen steht. Er wertet mit seiner verglasten, lichten und transparenten Bauweise nicht nur das Schulensemble auf, sondern gibt auch ein deutliches Zeichen in die Nachbarschaft. Die Sanierung im Schulhaus umfasste im Weiteren auch die zusätzliche Schaffung von Gruppenarbeitsräumen, einem Saal mit mobiler Bühne, und einer Tagesschule sowie einer Hauswartswohnung.

INFO

Offener zweistufiger Wettbewerb, 2003, 1. Rang
Bauherrschaft: Stadtbauten Bern
Architektur: maj Architekten ag, Bern
Landschaft: Moeri & Partner AG, Bern
Bauingenieur: Nydegger + Finger AG, Bern
Haustechnik: Roschi & Partner AG, Ittigen
Elektroingenieur: Varrin & Müller GmbH, Thun
Bauphysik: B+A Ingenieurbüro,
Sandstein: Peter Lüthi, Ueberstorf
Sicherheitsingenieur: Hautle Anderegg + Partner AG, Bern
Fotografie: Christine Blaser, Bern
Denkmalpflege: Roland Flückiger Denkmalpflege Bern
Kosten: 13.6 Mio

error: Content ist geschützt!