2009  Wettbewerb

STÄDTEBAU

Das neue Basisstufen- und Grundschulhaus Brünnen ist für die Kinder aus dem gleichnamigen Neubauquartier vorgesehen und gehört eindeutig zum Quartierkörper von Brünnen. Da wir die Parkanlage Brünnengut im städtebaulichen Kontext als Anlage für alle umliegenden Quartiere sehen, schlagen wir eine Konzentration sämtlicher Nutzungen im Westen des Perimeters entlang dem Ansermet-Platz ausserhalb der Parkanlage Brünnengut vor.
Gemäss Wettbewerbsprogramm erscheint eine Beanspruchung der Parkanlage Brünnengut durch die Kindergärten mit den dazugehörigen Aussenbereichen wünschenswert. Da die Aussenbereiche der Kindergärten jedoch nicht öffentlich genutzt werden können, ist ein Standort innerhalb der Parkanlage Brünnengut städtebaulich gesehen problematisch. Die Kindergärten werden darum auf dem Dach des Schulhauses vorgeschlagen.

 

DIE NEUE SCHULE – PROJEKTKONZEPT

Wir konzentrieren die gesamte Schulnutzung in einem Bauwerk. Das neue Schulhaus wird über die Arkade auf der Ostseite betreten. Eine grosszügige Pausenhalle schliesst an die Bibliothek und die Aula an. Die Halle kann bei Anlässen als Foyer genutzt werden. Der direkte Zugang zu den öffentlichen Nutzungen ist durch ihre Lage im Erdgeschoss gewährleistet.
Ein zweiter Eingang auf der Westseite schafft einen Ausgang der Schule zum Pausenareal und kann als abtrennbarer Eingang für die Sportnutzungen im Untergeschoss oder als Nebeneingang der Aula genutzt werden.
Über dem öffentlichen Erdgeschoss befinden sich die halböffentlichen Nutzungen wie Lehrerbereich und Förderunterricht, welche bewusst vom Schulbetrieb getrennt werden. Die Räume des zweiten und dritten Oberschosses nehmen die Primarstufe auf. Grosszügige Vorbereiche können als Gruppenräume genutzt werden. Es werden immer zwei Klassenzimmer nebeneinander platziert. Durch das Öffnen der grossen Schiebetür kann das Klassenzimmer direkt an den Gruppenbereich angeschlossen werden. Das vierte Geschoss und das Dach gehören der Basisstufe. Ein breiter Korridor dient als Vorbereich und wird durch Nischen gegliedert. Jedes Zimmer der Basisstufe ist über zwei Ebenen organisiert und hat einen direkten Zugang zum Dachgarten. Der private Aussenraum der Basisstufe wird als Jahreszeitengarten ausgebildet und mit einen zusätzlichen Bereich in der Parkanlage Brünnen ergänzt.

error: Content ist geschützt!