Wettbewerb 2014

Gemeinsam mit Fahrni Partner Architekten GmbH, Luzern

Bauingenieur: weber + brönnimann ag, bern

KONZEPT

Die Schulanlage in Pfeffingen wird durch einen parallel zu den Höhenkurven positionierten Baukörper ergänzt und in nördlicher Richtung talseitig abgeschlossen. Die Nähe zum Mehrzweck- und Schulgebäude, die spektakuläre Weitsicht nach Arlesheim, Basel und die Verflechtung des öffentlichen Wegnetzes mit der Schulanlage sind wichtige Merkmale des Ortes. Die Hanglage erzeugt den Wunsch, diesen auch erlebbar zu machen. Das Gebäude entspricht in der Körnung einem öffentlichen Gebäude und wird mit dem bestehenden Schulhaus und der Mehrzweckhalle als Gesamtanlage gelesen. Das Schulhaus zeigt ein Gesicht zu jeder Ausrichtung hin und ist klar an die beiden Haupterschliessungen adressiert. Es tritt auf drei Ebenen in einen direkten Bezug mit den Aussenräumen. Der durchdringende Innenhof erlaubt Sichtbezüge über alle Geschosse und Nutzungen.

AUSSENRAUM

Der Baukörper verbindet sich südseitig auf zwei Ebenen über die Loggias mit dem befestigten Aussenraum. Dies im Gegensatz zum nordseitigen Grünraum welcher sich in seiner Vielfalt und durch die weichen Formen in unterschiedlichen Höhenstaffelungen auszeichnet. Die naturnahe Lernlandschaft mit Aussenschulzimmern im Freien wird durch einen überdeckten Schul-, Erlebnisraum angereichert und lädt zum Verweilen, Spielen und Entdecken ein – auch in der Freizeit. Der Pausenraum auf zwei unterschiedlichen Niveaus südseitig des Gebäudes wird aktiviert und ist Teil eines öffentlichen Verbindungsnetzes.

error: Content ist geschützt!